BKMS System
Landeskriminalamt Baden-Württemberg
In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert.
Um das BKMS® System nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte Cookies.
Für weitere Informationen zu Cookies klicken Sie bitte hier.

Helfen Sie mit bei der Aufklärung schwerer Straftaten im Bereich der Korruption und Wirtschaftskriminalität! - Wir wahren Ihre Anonymität.

Bitte Notruf 110 wählen für Notfälle oder Gefahrenlagen. Die hier eingehenden Hinweise werden nur während der üblichen Bürozeiten abgerufen.

Das System schützt Ihre Anonymität. Eine technische Ermittlung der IP-Adresse ist nicht möglich. Unabhängig davon sollten Sie darauf achten, dass durch Art und Inhalt der Informationen keine Rückschlüsse auf Ihre Identität möglich sind. Der Hinweis wird grundsätzlich Bestandteil der Ermittlungsakte.

Korruption und Wirtschaftskriminalität haben weitreichende negative Auswirkungen. Allein der durch Wirtschaftskriminalität in Baden-Württemberg bekannt gewordene finanzielle Schaden beträgt jährlich viele hundert Millionen Euro. Die tatsächliche Schadenssumme dürfte aufgrund des Dunkelfeldes noch weit höher liegen.

Straftaten in den Bereichen Korruption und Wirtschaftskriminalität betreffen häufig nicht nur Einzelpersonen, sondern durchdringen ganze Unternehmen bzw. staatliche Einrichtungen. Wie vielfältig die Folgen sind, wird anhand folgender Beispiele deutlich:

  • Betriebe werden zur Firmenaufgabe gezwungen, da sie bei der manipulierten Vergabe öffentlicher Aufträge keine Chance für den Zuschlag haben.
  • Durch Verletzungen des Urheberrechts (z.B. durch Raubkopien) steigen die Endverbraucherpreise.
  • Konsumenten erleiden Gesundheitsschädigungen, weil „Gammelfleisch“ in Umlauf gebracht wurde.

Gründe genug, sich aktiv an der Bekämpfung der Ursachen zu beteiligen und damit für eine vertrauenswürdige und rechtschaffene Staats- und Wirtschaftskultur einzutreten.

Unternehmen, Verwaltung und Polizei sind dabei auf die Hinweise verantwortungsbewusster Mitarbeiter und Bürger angewiesen. Oftmals traut sich der einzelne aus Angst vor persönlichen Nachteilen nicht, entsprechende Informationen weiterzugeben. Vielleicht ist der direkte Vorgesetzte oder der Kollege vom Schreibtisch gegenüber involviert. Gleichzeitig ist ungewiss, ob den Hinweisen überhaupt Glauben geschenkt und nachgegangen wird.

Durch diese gesicherte Kommunikationsplattform sollen solche Bedenken ausgeräumt werden. Denn Sie können Ihre Hinweise hier anonym abgeben. Bislang erreichten anonyme Hinweise die Strafverfolgungsbehörden auf dem Postweg oder per Telefon. Hierbei sind Rückfragen nur bedingt bzw. überhaupt nicht möglich. In vielen Fällen ist aber gerade die Konkretisierung des Sachverhalts die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung geeigneter Maßnahmen durch die Polizei.

Nur mit Ihrer Hilfe können kriminelle Aktivitäten frühzeitig aufgedeckt, Täter ermittelt und so die Entstehung weiterer Schäden verhindert werden.

Wenn Sie Ihre erste Meldung senden möchten, klicken Sie hier:
Wenn Sie bereits einen Postkasten eingerichtet haben, können Sie sich hier einloggen:
  • Warum soll ich eine Meldung abgeben?

    Korruption und Wirtschaftskriminalität schadet uns allen!
    Helfen Sie bei der Bekämpfung mit!

    Die Schäden von Korruption und Wirtschaftskriminalität sind immens und treffen uns alle. Das Dunkelfeld ist groß.

    Nur durch Ihre Mithilfe können kriminelle Aktivitäten frühzeitig aufgedeckt, Täter ermittelt und so die Entstehung weiterer Schäden verhindert werden. Als Hinweisgeber bleibt Ihre Anonymität auf Wunsch jederzeit gewahrt.

    Nutzen Sie diese Chance und leisten Sie Ihren Beitrag zur Bekämpfung und Aufklärung von Korruption und Wirtschaftskriminalität.

  • Welche Meldungen kann ich machen?

    Es können ausschließlich Meldungen zu Korruption und Wirtschaftskriminalität (z.B. Betrug, Untreue, Urheberrechtsverletzungen, Kapitalmarktdelikte, Arzneimittel- und Lebensmittelkriminalität) gemacht werden.

    Bei Fragen und Hinweisen zu anderen Kriminalitätsbereichen wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Polizeidienststelle. Die Polizei Baden-Württemberg nimmt außerdem anonyme Hinweise im Bereich des Rechtsextremismus auf einer separaten Meldeseite entgegen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.polizei-bw.de.

  • Wie läuft eine anonyme Meldung ab und wie richte ich einen Postkasten ein?

    Die folgenden vier kleinen Schritte sind erforderlich:

    1. Zunächst werden Sie gebeten, einen Hinweis zum Schutz Ihrer Anonymität zu lesen sowie eine Sicherheitsabfrage zu beantworten. Hierfür müssen Sie eine bestimmte Zeichenfolge, die Ihnen angezeigt wird, in ein Kästchen eingeben. Diese Sicherheitsabfrage dient dazu, den Server vor Angriffen durch automatisierte Programme zu schützen.
    2. Im folgenden Schritt werden Sie nach dem inhaltlichen Schwerpunkt Ihrer Meldung gefragt (z.B. Betrug, Korruption).
    3. Im Anschluss folgt die eigentliche Meldeseite, auf der Sie Ihre Informationen eingeben sowie gegebenenfalls Dateianhänge hinzufügen können. Ihre Meldung wird ohne Angaben zu Ihrer Identität direkt zum gesicherten Web-Server weitergeleitet. Dort wird Ihre Meldung von einem Mitarbeiter des Landeskriminalamts Baden-Württemberg entgegengenommen und bearbeitet. Ihre Anonymität sowie der Text Ihrer Meldung werden durch moderne Verschlüsselungs- und andere Sicherheitstechniken geschützt.
    4. Im vierten und letzten Schritt können Sie sich Ihren eigenen Postkasten einrichten. Über diesen Postkasten können wir Sie bei etwaigen Rückmeldungen oder Rückfragen kontaktieren, ohne dass Ihre Anonymität gefährdet wird. Die Einrichtung eines Postkastens muss nur einmal erfolgen. Die von Ihnen festgelegten Zugangsdaten zu Ihrem Postkasten werden im System als Hashcode abgelegt, das heißt, dass sie nicht interpretierbar sind und einen Teil der Verschlüsselung bilden. Bei Verlust der Zugangsdaten zu Ihrem Postkasten können diese nicht mehr wiederhergestellt bzw. technisch generiert werden. Bei Folgebesuchen der Seite können Sie auf der Startseite über das Eingabefeld „Login“ auch direkt zu Ihrem Postkasten gelangen.

    Nach Abschluss Ihrer Meldung erhalten Sie eine Referenznummer, die den Eingang Ihrer Meldung bestätigt und Ihnen die Möglichkeit gibt, sich gezielt und dennoch anonym auf diese Meldung zu beziehen. Bewahren Sie diese Nummer gut auf!

    Dieses System schützt Ihre Anonymität soweit wie technisch möglich. Dennoch haben auch Sie die Pflicht, folgende Maßnahmen zum Schutz Ihrer Anonymität zu beachten:

    • Eine Meldung aus dem Intranet eines Unternehmens oder einer Organisation sollte vermieden werden.
    • Ein öffentlicher Internetzugang oder das Setzen eines Lesezeichens für den direkten Zugang zum Hinweisgebersystem bzw. das Kopieren des Links zu diesem und das spätere Verwenden dieses Links sind zu bevorzugen.
    • Wenn Sie anonym bleiben möchten, achten Sie des Weiteren bitte darauf, keine personenbezogenen Daten in Ihrem Hinweistext anzugeben, mit denen ein Rückschluss auf Ihre Person möglich ist.
    • Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Versand von Anhängen während des Meldeprozesses.
  • Wie bekomme ich eine Rückmeldung und bleibe weiterhin anonym?

    Oberste Priorität hat bei dieser Anwendung der Schutz des Hinweisgebers. Rückmeldungen bzw. Rückfragen bei Unklarheiten gehen ausschließlich an Ihren geschützten Postkasten, den sie am Ende der Meldung eingerichtet haben. Bei der Einrichtung des Postkastens können Sie Ihr Pseudonym/ Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort selbst bestimmen. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg kann über diesen Postkasten Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Sie bleiben auch hier fortlaufend durch spezielle Verschlüsselungs- und andere Sicherheitstechnologien anonym.

  • Wie kann ich mir VERTRAULICHKEIT zusichern lassen?

    Wir weisen darauf hin, dass ausschließlich die Staatsanwaltschaft in bestimmten Fällen und bei Kenntnis Ihrer Identität Vertraulichkeit zusagen kann. Ihr Name würde dann nicht in das Verfahren eingeführt werden. Ein direkter persönlicher Kontakt mit den Ermittlungsbehörden wäre möglich.