Umdasch AG
In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert.
Um das BKMS® Incident Reporting nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte Cookies.
Für weitere Informationen zu Cookies klicken Sie bitte hier.

Gemeinsam können wir unser Unternehmen
vor Risiken schützen

Unser Geschäftsverhalten ist geprägt von Verantwortungsbewusstsein und höchsten ethischen Grundsätzen. Dies ist die Basis, um die Wettbewerbsfähigkeit und Marktposition der Umdasch Group nachhaltig zu stärken. Darüber hinaus soll die Umdasch Group ein Unternehmen sein, auf das Sie als MitarbeiterInnen stolz sein können und das jedem Kontakt mit externen Partnern eine besondere integre Wertschätzung zukommen lässt.

Die in unserer Unternehmenspolitik abgebildeten Werte und der Verhaltenskodex helfen uns dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen und jederzeit als fairer, vertrauensvoller und vorurteilsfreier Partner sowohl in der Zusammenarbeit mit unseren Kollegen als auch unseren externen Partnern zu agieren. Im Verhaltenskodex haben wir die Grundsätze und Leitlinien für verantwortungsvolles und integres Handeln konkretisiert und zusammengefasst.

Verantwortung zu haben bedeutet aber auch, dass jeder Einzelne Verantwortung für sein Handeln übernimmt. Dazu gehört, dass die MitarbeiterInnen der Umdasch Group die für ihren Arbeitsbereich gültigen Gesetze sowie alle bestehenden internen Richtlinien und Regelungen (z.B. Verhaltenskodex) zu jeder Zeit befolgen und einhalten.

Zur Wahrung der Integrität der Umdasch Group und zur Abwendung möglicher Schäden – wie auch insbesondere im Interesse der externen Partner – möchte die Umdasch Group von nachweisbaren oder vermuteten Verstößen gegen Gesetze, Verhaltenskodex oder sonstige interne Richtlinien und Regelungen Kenntnis erlangen. Alle MitarbeiterInnen wie auch jegliche dritte Partner sind daher aufgefordert, solche Compliance-Verstöße zu melden.

Obwohl die Umdasch Group vorzieht, dass solche Meldungen direkt bei den zuständigen Vorgesetzten oder der Konzernzentrale (Compliance Officers, Internal Audit) abgegeben werden, wird auch dieses Hinweisgeberportal angeboten, um auf schwerwiegende Verstöße hinzuweisen.

Dabei wollen wir Sie als Hinweisgeber wirksam schützen und Ihnen hier eine mit den neuesten Techniken gesicherte Kommunikationsplattform zur Abgabe auch anonymer Meldungen bieten. Gleichzeitig können Sie durch die Einrichtung eines geschützten Postkastens aktiv an der Aufklärung mitwirken.

In diesem Zusammenhang mögen Sie jedoch bedenken, dass das Verdächtigen anderer Personen zu schwerwiegenden Konsequenzen für diese Personen führen kann, aber andererseits auch wissentlich falsch abgegebene Hinweise straf- und arbeitsrechtlich verfolgt werden können. In diesem Sinne sind Sie daher ebenso aufgefordert, diese Kommunikationsplattform in besonders verantwortungsvoller Art und Weise zu nutzen.

Für Ihre Unterstützung und Ihr korrektes Engagement danken wir Ihnen im Voraus!

Wenn Sie Ihre erste Meldung senden möchten, klicken Sie hier:
Wenn Sie bereits einen Postkasten eingerichtet haben, können Sie sich hier einloggen:
  • Warum soll ich eine Meldung abgeben?

    Zu einer positiven und offenen Unternehmenskultur gehört die Einhaltung gesetzlicher, gesellschaftlicher und unternehmensinterner Regeln.

    Vielleicht haben Sie Kenntnis von schädigenden Verhaltensweisen oder Risiken, die das Unternehmen gefährden. Durch Ihren Hinweis helfen Sie, Schäden für Finanzen und Image frühzeitig aufzudecken und sichern somit den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens und das Fortbestehen seiner Arbeitsplätze!

  • Welche Meldungen helfen Ihrer Organisation?

    Meldungen zu Verstößen gegen gesetzliche Vorschriften, die Bestimmungen des Verhaltenskodex oder sonstige interne Richtlinien und Regelungen.

    Genaue Informationen zu möglichen Schwerpunkten einer Meldung erhalten Sie während des Meldeprozesses.

  • Wie läuft eine Meldung ab, wie richte ich einen Postkasten ein?

    Wenn Sie eine namentliche oder eine anonyme Meldung senden möchten, klicken Sie oben auf unserer Einführungsseite den Button "Meldung abgeben".

    Der Meldeprozess umfasst 4 Schritte:

    1. Zunächst werden Sie gebeten, einen Informationstext zum Schutz Ihrer Anonymität zu lesen sowie eine Sicherheitsabfrage zu beantworten.
    2. Auf der folgenden Seite werden Sie nach dem Schwerpunkt Ihrer Meldung gefragt.
    3. Auf der Meldeseite formulieren Sie Ihren Hinweis in eigenen Worten und beantworten Fragen zum Fall über einfache Antwortauswahl. Für den freien Text haben Sie 4.096 Zeichen zur Verfügung, was einer voll beschriebenen DIN A4-Seite entspricht. Sie können zur Unterstützung Ihrer Meldung auch eine Datei bis zu 5 MB mitsenden. Denken Sie daran, dass Dokumente Informationen über den Autor enthalten können. Nach Absenden Ihrer Meldung erhalten Sie eine Referenznummer als Beleg, dass Sie diese Meldung gesendet haben.
    4. Im Anschluss richten Sie sich bitte Ihren eigenen, geschützten Postkasten ein. Über diesen erhalten Sie von uns Rückmeldungen, beantworten Fragen und werden über den Fortgang Ihres Hinweises informiert.

    Falls Sie bereits einen geschützten Postkasten haben, gelangen Sie direkt über den Button "Login" zu diesem Postkasten. Auch hier müssen Sie zunächst die Sicherheitsabfrage bestätigen.

    Solange Sie selbst keine Daten eingeben, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen, schützt das BKMS® Incident Reporting Ihre Anonymität technisch.

    Wir versichern Ihnen, dass wir ausschließlich an dem von Ihnen gemeldeten Fall interessiert sind. Missstände sollen aufgedeckt und finanzielle Schäden abgewendet werden.

  • Wie bekomme ich eine Rückmeldung und bleibe dennoch anonym?

    Oberstes Prinzip des hier verwendeten BKMS® Verfahrens ist der Schutz des Hinweisgebers. Die Funktionalität der Anonymitätswahrung ist zertifiziert und kann von Ihnen jederzeit überprüft werden.

    Bei der Einrichtung Ihres geschützten Postkastens wählen Sie Pseudonym/Benutzername und Kennwort selbst. Ihre Meldung wird durch Verschlüsselungs- und andere spezielle Sicherheitsroutinen anonym gehalten. Sie werden zu keinem Zeitpunkt im Meldeprozess nach persönlichen Angaben gefragt. Geben Sie keine Daten ein, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Bitte verwenden Sie für die Meldung nicht einen von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellten PC.

    Über den geschützten Postkasten wird Ihnen ein Bearbeiter Rückmeldung geben, was mit Ihrem Hinweis geschieht, oder Fragen stellen, falls Einzelheiten noch unklar sein sollten - Sie bleiben auch während des Dialogs anonym. Wir sind an Meldungen interessiert, um Schäden abzuwenden, nicht an Ihnen als Hinweisgeber.