BKMS System
Fraport AG
In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert.
Um das BKMS® System nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte Cookies.
Für weitere Informationen zu Cookies klicken Sie bitte hier.

Compliance und Integrität sicherstellen – helfen Sie mit!

Die Fraport AG betreibt weltweit erfolgreich Flughäfen und bietet die dazugehörigen Dienstleistungen an. Eine wesentliche Voraussetzung für unseren Erfolg ist die Sicherstellung der Integrität in allen Geschäftsprozessen. Die Grundlage hierfür bilden neben unseren Werten die Verhaltenskodizes für Mitarbeiter und Lieferanten, in denen die Maßstäbe für unser Handeln festgelegt sind.

Die Beschäftigten der Fraport AG sind verpflichtet, die jeweils geltenden Gesetze sowie die internen Richtlinien zu beachten. Sollte es dennoch zu Verstößen kommen, sind wir an Hinweisen auf solches Fehlverhalten interessiert. Wir sind dankbar für jede Information von Beschäftigten, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern, die hilft, Missstände zu erkennen und abzustellen. Nur so können wir wirtschaftliche Nachteile und Reputationsschäden für unser Unternehmen verhindern.

Hinweisgeber, die in gutem Glauben tatsächliche oder vermutete Verstöße melden, sind keine Denunzianten, sondern helfen die Integrität in unseren Geschäftsprozessen – und damit unseren Erfolg als Flughafenbetreiber – sicherzustellen. Bitte unterstützen Sie uns hierbei!

Wenn Sie Ihre erste Meldung senden möchten, klicken Sie hier:
Wenn Sie bereits einen Postkasten eingerichtet haben, können Sie sich hier einloggen:
  • Welche Sachverhalte soll ich melden?

    Wir sind an Hinweisen zu Gesetzesverstößen oder wesentlichen Verstößen gegen interne Regeln interessiert. Hierunter sind insbesondere Verstöße mit potenziellen Folgen für die Sicherheit, das Vermögen oder die Reputation der Fraport AG oder einem Konzernunternehmen sowie Verstöße mit potenziellen strafrechtlichen Folgen zu verstehen. Genaue Informationen zu möglichen Schwerpunkten eines Hinweises erhalten Sie während des Meldeprozesses.

    Für die erfolgreiche Bearbeitung Ihres Hinweises benötigen wir möglichst konkrete Anhaltspunkte:

    • Was ist passiert? Wie ist der genaue Sachverhalt?
    • In welchem Zeitraum trat das Fehlverhalten auf?
    • Welche Personen (Name, Vorname) und/oder Abteilungen und/oder Geschäftspartner (genaue Firma) sind daran beteiligt?
    • Wer wurde bereits darüber informiert?

    Wir möchten Sie bitten, einen Postkasten zur geschützten Kommunikation mit uns einzurichten. Nur so können wir weitere Informationen erfragen. Dies erleichtert die Klärung Ihres Hinweises erheblich und Ihre Anonymität bleibt dabei gewährleistet.

    Bitte denken Sie daran, dass Ihre Angaben zu Entscheidungen führen können, die für Kollegen oder Geschäftspartner Konsequenzen haben. Darum bitten wir Sie, uns nur Informationen zur Verfügung zu stellen, von deren Richtigkeit Sie nach bestem Wissen und Gewissen überzeugt sind.

    Ausdrücklich unerwünscht sind Hinweise, die Mitarbeiter mit böser Absicht und wider besseres Wissen beschuldigen. Hinweise, die offenkundig ausschließlich andere Personen schädigen oder verunglimpfen sollen, werden nicht bearbeitet und können zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben.

  • Wie gebe ich einen Hinweis ab?

    Wenn Sie einen Hinweis abgeben möchten, klicken Sie links oben auf unserer Einführungsseite den Button "Hinweis abgeben".

    Der Prozess umfasst vier Schritte:

    1. Zunächst werden Sie gebeten, einen Informationstext zum Schutz Ihrer Anonymität zu lesen sowie eine Sicherheitsabfrage zu beantworten.
    2. Auf der folgenden Seite werden Sie nach dem Gegenstand bzw. Schwerpunkt Ihres Hinweises gefragt (Welche Art des Fehlverhaltens vermuten Sie?).
    3. Auf der nächsten Seite können Sie dann Ihren Hinweis in eigenen Worten formulieren und Fragen zum Fall über eine einfache Antwortauswahl beantworten. Für den freien Text haben Sie 4.096 Zeichen zur Verfügung. Das entspricht einer voll beschriebenen DIN A4-Seite. Sie können zur Unterstützung Ihrer Meldung auch Dateien (bis 5 MB) hochladen. Nach Absenden Ihrer Meldung erhalten Sie eine Vorgangsnummer als Beleg, dass Sie diese Meldung gesendet haben.
    4. Im Anschluss richten Sie sich bitte Ihren eigenen, geschützten "Postkasten" ein. Über diesen erhalten Sie von uns Rückmeldungen, können Rückfragen beantworten und werden über den Fortgang Ihres Hinweises informiert.

    Überlegen Sie, ob es Sinn macht, Ihren Hinweis bereits vor dem Login in Ruhe aufzuschreiben und dann in das Eingabefeld zu kopieren. Auch macht es Sinn mögliche Anlagen (z. B. als pdf) vorzubereiten.
    Falls Sie bereits einen geschützten Postkasten haben, gelangen Sie direkt über den Button "Login" zu diesem Postkasten. Auch hier müssen Sie zunächst die Sicherheitsabfrage bestätigen.

    Solange Sie selbst keine Daten eingeben, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen, schützt das BKMS® System Ihre Anonymität technisch umfassend.

  • Was passiert mit meinem Hinweis?

    Ihr Hinweis geht direkt an die Compliance Abteilung der Fraport AG. Ist der Hinweis plausibel und enthält er Angaben zu Gesetzesverstößen oder wesentlichen Verstößen gegen interne Regeln, werden wir den Sachverhalt prüfen. Unser Ziel ist, Verdachtsfälle aufzuklären und eventuell bestehende Missstände zu beseitigen. Die Einrichtung eines geschützten Postkastens erleichtert uns die Klärung Ihres Hinweises oft sehr, da wir Sie bei Bedarf um zusätzliche Informationen bitten können.

    Die Prüfung des Sachverhalts erfolgt grundsätzlich durch die Compliance Abteilung. Bei Bedarf werden andere interne und/oder externe Stellen (z. B. Revision, Kanzleien) hinzugezogen. In der Regel werden die jeweiligen Vorgesetzten über den Hinweis und die eingeleiteten Aufklärungsarbeiten informiert. Dabei wird der Kreis der Beteiligten so klein wie möglich gehalten. Die Weitergabe von Informationen erfolgt nur soweit erforderlich und datenschutzrechtlich zulässig.

    Falls Sie einen Postkasten eingerichtet haben, erhalten Sie eine Rückmeldung über den Sachstand bzw. das Ergebnis unserer Untersuchungen.

  • Wie wird meine Anonymität sichergestellt?

    Das oberste Prinzip des BKMS® Systems besteht darin, die Identität des Hinweisgebers zu schützen. Der Anonymitätsschutz des Systems ist zertifiziert.

    Sie wählen Ihr persönliches Pseudonym/Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort zur Einrichtung Ihres Postkastens aus. Verschlüsselungen und sonstige spezielle Sicherheitsmaßnahmen sorgen dafür, dass Ihr Hinweis jederzeit anonym bleibt. Zu keinem Zeitpunkt müssen Sie während der Abgabe Ihres Hinweises persönliche Daten angeben. Geben Sie auch keine Informationen an, die Rückschlüsse auf Ihre Identität zulassen, wenn Sie anonym bleiben möchten.

    Der für Ihren Hinweis zuständige Bearbeiter wird Sie über Ihren geschützten Postkasten kontaktieren, um Sie über den Stand der Bearbeitung auf dem Laufenden zu halten oder weitere Fragen zu stellen, sofern bestimmte Punkte einer Klärung bedürfen. Ihre Anonymität bleibt auch während dieses Vorgangs jederzeit gewahrt. Wir sind an Ihrem Hinweis interessiert, um Schaden abzuwenden, nicht um Informationen über Sie zu erlangen.

  • Kann ich Hinweise auch bei einem persönlichen Ansprechpartner abgeben?

    Im Rahmen der im Fraport Konzern geförderten Vertrauenskultur empfehlen wir immer, Hinweise zunächst an Ihre zuständige Führungskraft zu melden.

    Wenn Sie Ihren Hinweis jedoch persönlich besprechen und dennoch gegenüber Fraport anonym bleiben möchten, können Sie auch unsere externe Ombudsfrau Annette Parsch, Fachanwältin für Strafrecht, kontaktieren. Ihre Anonymität als Hinweisgeber wird dann durch die anwaltliche Verschwiegenheitspflicht (auch gegenüber Fraport) geschützt.

    Die Ombudsfrau steht allen Beschäftigten, aber auch den Kunden, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartnern der Fraport AG oder unserer Konzerngesellschaften als vertrauensvolle Ansprechpartnerin zur Verfügung. Ihre zentrale Aufgabe ist die Entgegennahme und rechtliche Prüfung von Hinweisen auf korruptives und sonstiges unternehmensschädigendes, rechtswidriges Verhalten.

    Frau Parsch ist telefonisch unter 0800 / 123 0 125 oder per Telefax 0800 / 123 0 126 sowie per E-Mail unter parsch@ombudsfrau-parsch.de direkt erreichbar.

    Über ihre Funktion und die Ausgestaltung der vertrauensvollen Zusammenarbeit können Sie sich auch auf der Homepage von Frau Parsch unter www.ombudsfrau-parsch.de informieren.