Diese Anwendung ist nicht Teil der GDA-Websites oder des GDA-Intranets.

Gesellschaft für Dienste im Alter mbH #metoo

Nicht wegschauen. Nicht tolerieren. Melden!

Wir sind für Sie da. Wir wollen Verhalten, das unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren Bewohnerinnen und Bewohnern schadet, verhindern und uns entschlossen gegen sexistisches Verhalten und sexuelle Belästigung stellen.

Dr. Holger Horrmann, Geschäftsführer der GDA
„Über erlebte oder beobachtete sexuelle Belästigung zu berichten, fordert viel Überwindung.
Unser Meldesystem „STOPP“ ermöglicht daher auch, anonyme Meldungen abzusetzen und dennoch persönlich geschützt erste Hilfsangebote über unsere Vertrauensperson in Anspruch zu nehmen.
Ich ermutige Sie, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Gemeinsam können wir Missbrauchsfälle unterbinden und ahnden. Seien Sie gewiss, dass Strafen für Belästigung im ganzen Unternehmen gelten, unabhängig von der Stellung des Täters oder der Täterin in unserer Organisation.
Nicht nur als Geschäftsführer der GDA vertrete ich hier einen Null-Toleranz-Ansatz.”

Bei sexueller Belästigung geht es vorwiegend darum, Macht zu demonstrieren. Zu diesen Handlungen gehören verbale Äußerungen, zum Beispiel ein anzüglicher Witz oder verletzende Bemerkungen. Typische Erscheinungsformen sind auch nonverbale Verhaltensweisen, zum Beispiel bedrängende Nähe oder Blicke, die als unangenehm empfunden werden. Ebenso gehört physisches Fehlverhalten wie zum Beispiel scheinbar unauffällige Berührungen an Brust, Gesäß oder Genitalien zu den Ausprägungen sexueller Belästigung.

Vielleicht ist es manchmal nicht einfach, eine Abgrenzung zwischen „Flirt“ und „sexuelle Belästigung“ zu finden. Entscheidend ist aber, wie die betroffene Person, also das Opfer, die jeweilige Handlung empfindet.

Der Schutz Ihrer Person hat für uns höchste Priorität. Sie entscheiden selber, ob Sie Ihren Namen nennen möchten oder ob Sie lieber anonym in den Dialog mit unserer langjährigen Vertrauensperson Wolfgang Lindner, einem ehemaligen Kriminalbeamten des Landes Niedersachsen treten möchten. Der von Ihnen geschilderte Vorfall wird in jedem Fall vollständig anonym übermittelt. Die Plattform ist so eingerichtet, dass Ihr Hinweis von nichts und niemandem zurückverfolgt werden kann. Wir müssen Sie aber auch darauf aufmerksam machen, dass eine anonyme Meldung ohne Rückfragemöglichkeit von uns nicht weiterverfolgt werden kann. Bitte richten Sie sich daher am Ende des Meldeprozesses einen geschützten Postkasten ein, falls Sie Ihre Kontaktdaten oder Ihren Namen nicht angeben wollen. Über diesen Postkasten werden Sie garantiert völlig anonym mit der Vertrauensperson kommunizieren und weitere Fragen der Vertrauensperson beantworten können.

Bitte nutzen Sie unabhängig von dieser Plattform auch jede Form der Unterstützung, die die GDA bietet – zum Beispiel durch unsere Betriebsräte oder die Personalabteilung der GDA Zentrale.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir uns gemeinsam gegen sexistisches Verhalten und sexuelle Belästigung im Arbeitsumfeld stellen, deshalb: Danke für Ihre Hilfe! Auch im Namen aller anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bewohnerinnen und Bewohner der GDA.

Warum soll ich eine Meldung abgeben?
Welche Meldungen helfen der GDA?
Wie läuft eine Meldung ab, wie richte ich einen Postkasten ein?
Wie bekomme ich eine Rückmeldung und bleibe dennoch anonym?
Wo läuft meine Meldung auf und wer bearbeitet diese?